Künstlerische Werke, Ausstellungen und Konzerte

Konzert von Anja Sautermeister 19.2.2022 um 17 Uhr

Ort: Schmiedtorstr. 6/1, 72070 Tübingen


Lesung mit Musik von Anja Sautermeister 21.8.2021 um 19 Uhr

Ort: Unterwässer,  72108 Rottenburg am Neckar

Auf dem Platz zwischen Neckartreppen und dem ital. Bistro "Enoteca Il mio Cafe"


Schülerkonzert mit Anja Sautermeister 24.7.2021 um 17 Uhr

Ort: Rudolf-Steiner-Haus, Wächterstraße 36, 72074 Tübingen


Frühjahrskonzert 2021 "eingesperrt"


asana-Bilder


Weihnachts-Vorspiel am 13.12.2020

 

Danke an alle meine Schüler und besinnliche Festtage

 

Eure Anja


Hauskonzert am 23.8.2020


Abschlusskonzert am 25.7.2020

 

Danke an alle meine Schüler und eine aufbauende Sommerzeit!

Eure Anja


Bilder mit dem Körper im Raum

 

Ein Mensch kann in die jeweilige asana einen schönen, stimmigen und einer wirklich seelischen Empfindung entsprechenden Ausdruck hineinlegen. Ein Raum wird mit der asana gegeben, den man empfinden kann in seiner Höhe, Tiefe und Breite. Wie gebärdet sich die Bewegung, die ich mehr aus dem Raum kommend denke, wieder zurück in den Raum? Diese Frage und Beobachtung sind den Bildern zu Grunde gelegt. Yoga ist heutzutage eine sehr vielseitige Angelegenheit geworden. Ich selbst lege hier mit den Darstellungen großen Wert auf die künstlerische Ausdrucksgebung, bei der der Körper den Raum nicht für sich in Anspruch nimmt, sondern eher wie eine Blüte im Ausdruck, zu dem Raum etwas dazu gibt, das ihn und die Form in der Übung in ein bestimmtes Beziehungsverhältnis bringt. Der Körper in seiner Vitalität weicht dabei eher zurück, wird gegliedert und rundet sich elegant in der Form, während der Raum wie eine erlebbare sensible, weite und nahe Beziehung dazu einnimmt.

Sie können diese und weitere Bilder in verschiedenen Formaten für Ihre Ausstellung ausleihen und auch kaufen.  

 

Bei Interesse können Sie sich gern telefonisch melden:

0176 70476178


Eigene Kompositionen


Übungen zur Anschauung

Das Bild der Kiefer:

Ich möchte mit diesem Artikel zeigen, wie ich ein Bild der Kiefer im morgendlichen Sonnenlicht aufbaue.

Das Ziel ist es, eine Empfindung zu entwickeln, welche spezifischen Ausdrucksformen sich mit der Kiefer zeigen können.

Diese Möglichkeit in eine bildhafte Betrachtung in einem geordneten Aufbau zu gehen, kann man übertragen zum Beispiel auch auf eine Yogaübung oder ein Kunstwerk. 

Das Produkt der Übung ist einen Sinn ganz neu in der Gegenwart zu entwickeln. 

 

Die Wipfel der hohen Kiefern werden vom morgenroten Licht der Sonne bereits umgeben, berührt und verändert und in ihrer Erscheinungsform neu gegliedert.

Licht und Natur wirken zusammen.

Etwas später ist das Licht am inneren Stamm, an den Ästen der Kiefer zu sehen und veredelt in leuchtendem Gold ihre zur Seite offene, anmutige Gestalt. Während ein kurzer, ein wenig abkühlender Wind von außen weht. 

Als würde ein Feuer entflammen, so rot erscheinen in einem Moment die Wolken an dem kuppelförmig wirkenden Himmel. Der Sommer geht langsam zu Ende, während der Herbst und Winter langsam kommen.

 

“Das, was die Natur willenlos ist, sei Du es willentlich”

F. Schiller

 

In der Bagavat Gita, der großen indischen Schrift, gibt es hierzu ein Bild.

Dieses Bild zeigt, wie der Kämpfer Arjuna in seinem Kampfwagen hoffnungslos zusammensackt als er das herannahende feindliche Heer sieht. Da erscheint im Krishna und spricht Worte in der Art zu ihm, welche aussagen: "Erhebe dich und stelle dich an den Platz, der geistig für dich angemessen ist."

 

Ich möchte an dieser Stelle verdeutlichen, dass es möglich ist, durch diese Art des bildhaften Beschreibens und in Beziehungtretens zum Beispiel zur Kiefer, das Denken freier und die Sinne geführter und zentrierter an einer Sache tätig werden. Dadurch kann eine erste Empfindung der Ruhe und Innerlichkeit in Beziehung mit Interesse an der Sache auf ganz natürliche Weise entstehen. Die Übung stärkt und regeneriert die Nerven.

 

Wie ein bläulich, lilaner Schimmer ist nun im Wald, um die gesamte Kiefer zu sehen.

 Man kann nun im weiteren Verlauf der Betrachtungsübung zur Kiefer, die Frage stellen, welche spezifischen Formen sie zeigt. Wie sind die Nadeln angeordnet?

Wie ist die Struktur der Zapfen am Boden?

Man kann sich vorstellen, dass bestimmte formbildende Kräfte an den verschiedenen Teilen der Kiefer wirken. Im Ausdruck kann man diese auf künstlerische Weise wie auf den folgenden Skizzen hinzudenken, während man die jeweiligen Teile nochmal bildhaft rekonstruiert. Mit dieser kreierenden Tätigkeit wird ein Teil im Menschen regsam, der oft sehr in Vergessenheit gerät, aufgrund der vorherrschenden konsumorientierten Sinnesgewohnheiten. 

 

Ich möchte noch eine Sache zur Betrachtung dieses kleinen Textes anbieten: Die Art der Beschreibung geht gewissermaßen von oben nach unten. Ich begann das Licht an den Wipfeln zu beschreiben, ging weiter mit dem Aufbau des Lichtes an den Ästen und Stämmen bis hin zur anregenden Vertiefung mit den 2 Zitaten und schließlich zu der Sinnesentwicklung der spezifischen Formprinzipien, die an den einzelnen Teilen der Kiefer wirken.